Partikelmesstechnik

Labor

Partikelcharakterisierung im Labor

In vielen Laboren ist die Analyse physikalischer Kenngrößen zur Qualitätskontrolle und Überwachung von Prozessen heute ein integraler Bestandteil. Die Erfassung der Verteilungsmerkmale von Partikelgrößen und Partikelformen disperser Systeme ist dabei von zentraler Bedeutung, da sie in vielen Fällen einen signifikanten Einfluss auf die finalen Produkteigenschaften, die Produktqualität, sowie auf das Verarbeitungs-, Transport- und Lagerverhalten haben. Bewährte Technologien in verlässlichen Messsystemen, die sich je nach Applikation modular an die Erfordernisse der zu untersuchenden Proben anpassen, liefern belastbare Messergebnisse. Unsere Sensoren erfassen und analysieren Wechselwirkungen zwischen Partikeln und optischen oder akustischen Wellen auf Grundlage innovativer Technologien wie Laserbeugung, dynamische Bildanalyse, Ultraschallextinktion und dynamische Lichtstreuung. Die Messergebnisse werden in Verteilungsdiagrammen, Tabellen oder einzelnen charakteristischen Werten anschaulich aufbereitet und stellen dem Anwender die benötigten Informationen zur Qualitäts- und Prozesskontrolle in kürzester Zeit zur Verfügung.

Partikelcharakterisierung im automatisierten Labor

Gilt es mehrere Punkte im Prozess zu überwachen, ist ein Zentrallabor in Verbindung mit Probenahme- und Probentransportsystemen eine effiziente Lösung zur automatisierten Kontrolle kompletter Produktionslinien. Die Schnittstelle zu unseren Messsystemen wird über eine durch Fördersysteme und Roboter automatisierte Aufbereitung und Verteilung von Proben realisiert.

Typische Anwendungen im Labor umfassen trockene Pulver, Granulate, Fasern, Suspensionen, Emulsionen, Gele, Sprays und Inhalate in einem Größenbereich von 0,5 nm bis 34.000 µm. Die modularen Instrumente können vielseitig an die spezifischen Applikationen angepasst werden. Dabei liefern alle Instrumente zuverlässig hochgenaue, reproduzierbare und vergleichbare Ergebnisse bei kürzesten Messzeiten.

NIMBUS

NIMBUS

Ultraschallextinktion | Nass
Messbereich: < 0,1 µm - 3.000 µm
Analysevolumen: 250 ml - 1.000 ml

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

OPUS-FT off-line

OPUS-FT off-line

Ultraschallextinktion | Nass
Messbereich: < 0,1 µm - 3.000 µm
Durchfluss: < 2.000 l/h
Analysevolumen: 10 l/h - 1.000 l/h

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

NANOPHOX | Partikelgrößenanalyse und Stabilität von Nanosuspensionen im Labor

Die im NANOPHOX realisierte Photonenkreuzkorrelationsspektroskopie (PCCS) eröffnet die Analyse der Größe von Nanopartikeln in opaken Suspensionen und Emulsionen in einem Größenbereich von 0,5 nm bis 10.000 nm bei bis zu hundertfach höheren Feststoffgehalten. Zusätzlich kann die Stabilität der Nanosuspension oder -emulsion bestimmt werden. Typische Applikationen sind z.B. pharmazeutische Wirkstoffe, Pigmente sowie allgemein die Erforschung von Nanomaterialen.