in-line | on-line Konfiguration

OPUS-FT

Echtzeit-Partikelgrößenmessung von unter 0,1 µm bis 3.000 µm in Suspensionen, Emulsionen, und Schlämmen mit Ultra­schall­extinktion in Prozess- oder Bypass-Leitungen von DN10 bis DN25

Der robuste Ultraschallextinktionssensor OPUS wird über einen Durchflussadapter in Prozessleitungen oder in Bypass-Leitungen mit Durchmessern von 10 mm bis 25 mm integriert und überwacht in kontinuierlichen Echtzeitanalysen die Partikelgrößenverteilung und die Konzentration von Suspensionen und Emulsionen in einem Bereich von unter 0,1 µm bis 3.000 µm. Das akustische Messverfahren bietet herausragende Fähigkeiten für die in-line- und on-line-Messung auch in hoch konzentrierten Medien. Durch die Verwendung von Schallwellen können Analysen unabhängig von der Transparenz des Stoffsystems in ihrem originären Zustand durchgeführt werden – ohne Verdünnung und unter Prozessbedingungen. Die kontinuierliche Messwerterfassung ermöglicht eine optimierte Prozessführung und Qualitätskontrolle in Nassmahlkreisläufen, der Klassierung und in Misch- und Emulgierprozessen sowie in der Kristallisation, Polymerisation und Partikelsynthese.

Die ###Ultraschallextinktion erlaubt ein konstruktiv äußerst robust ausgeführtes Messsystem mit einer Fingersonde, die einem Temperaturbereich von -20°C bis 120°C, hohen Drücken bis PN40, aggressiven Medien und abrasiven Produktströmen widersteht. Alle produktberührten Komponenten werden an die jeweiligen Bedingungen angepasst und sind in beständigen Materialien ausgeführt: Finger, Messzone und Gehäuse aus Edelstahl (Typ 1.4571 | Typ 1.4539 optional) oder hoch korrosionsbeständiger Nickel-Chrom-Molybdänlegierung (Hastelloy® C-22, Typ 2.4602), Schallfenster aus glasförmigem Kohlenstoff (Sigradur®) und Dichtungen aus EPDM, FKM (Viton®) oder FFKM (Kalrez®). Für den Dauerbetrieb unter hohen Prozess- und Umgebungstemperaturen steht bei Bedarf eine Sensorkühlung mit Druckluft zur Verfügung. Der sichere Betrieb im explosionsgefährdeten Bereich (ATEX) wird über eine optionale Überdruckkapselung gewährleistet.

Für die Installation der OPUS-Messsonde in kleinere Rohrleitungsdurchmesser von DN10 bis DN25 kommen passende Durchflussadapter (Flow-Through (FT)-Adapter) zum Einsatz, die den gesamten Produktstrom unter kontinuierlichen Strömungsbedingungen durch die Messzone des Sensors führen. So lassen sich Partikelgröße und Konzentration in kleineren Produktionsmaßstäben, Bypass-Leitungen oder Pilotanlagen mit Durchflussmengen bis maximal 2.000 l/h in Echtzeit analysieren. In Abhängigkeit von der Strömungsgeschwindigkeit und dem von 1 mm bis 10 mm einstellbaren Messspalt wird ein Analysenvolumen von bis zu 1.000 l/h erfasst.

Der aus zwei Halbschalen bestehende FT-Adapter wird so auf den Messfinger montiert, dass der Adapter bündig auf den Öffnungen des OPUS-Messspalts sitzt. Über die Normflansche des FT-Adapters wird das System mit einer Einbauhöhe von 300 mm in die Produktionsleitung integriert. Für verschiedene Installationsanforderungen stehen die Adapter-Varianten FT10 | FT15 | FT 20 | FT25 zur Verfügung, die mit den entsprechenden Nenndurchmessern der Flanschanschlüsse korrespondieren. Aufgrund der geringen Leitungsquerschnitte wird empfohlen, das OPUS-FT-System in dem optional verfügbaren Standby (SB)-Rack beizustellen.

Das OPUS-System kann flexibel über gängige Kommunikationsstandards wie Modbus® RTU, Modbus® TCP, Profibus®, OPC (Open Platform Communications) TCP/IP, FTP oder analoge SPS-Signale in ein Leitsystem eingebunden werden, um eine ferngesteuerte oder autonome Durchführung von Messungen einzurichten. Die in Echtzeit gewonnenen Informationen über die Partikelgrößenverteilung und die Konzentration werden dem Prozessleitsystem zur Prozessüberwachung oder -steuerung zur Verfügung gestellt.


Die kundenindividuelle Anpassung an die vorhandene Prozessumgebung und an die zu vermessenden Produkte erfolgt in enger Abstimmung mit ihren Prozessingenieuren und wird durch unser erfahrenes Engineering-Team begleitet. Spezielle Ausführungen für explosionsgefährdete Bereiche (ATEX) gehören dabei selbstverständlich zu unserem Portfolio. Alternative Flanschverbindungen oder Druckstufen für den FT-Adapter bieten wir auf Anfrage gerne an.

  • Partikelgröße, Partikelgrößenverteilung und Konzentration
  • für Suspensionen, Emulsionen, und Schlämme mit Partikelkonzentrationen von bis zu 40 Vol.-%
  • Produkttemperaturen von -20°C bis 120°C | pH-Werte 1 bis 14 | Druckstufe PN40
  • für kontinuierliche Echtzeitanalysen im Prozess | in-line und on-line
  • hoch aufgelöster Messbereich von < 0,1 µm bis 3.000 µm | 31 Messpunkte
  • zur Installation in Rohrleitungen ab DN10 bis DN25 mit Durchflussadapter
  • Messung unter Prozessbedingungen | keine Produktentnahme oder Probenvorbereitung
  • Anbindung an Prozessleitsysteme | Modbus®, Profibus®, OPC, TCP/IP, SPS-Signale
  • ATEX optional
  • Standby-Rack empfohlen
Typische Applikation
Erzaufbereitung

Erzaufbereitung

Disperse Systeme

Grundoperationen

Ähnliche Konfigurationen
OPUS-FT off-line

OPUS-FT off-line

Ultraschallextinktion | Nass
Messbereich: < 0,1 µm - 3.000 µm
Durchfluss: < 2.000 l/h
Analysevolumen: 10 l/h - 1.000 l/h

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

OPUS-BP

OPUS-BP

Ultraschallextinktion | Nass
Messbereich: < 0,1 µm - 3.000 µm
Durchfluss: < 10.000 l/h
Analysevolumen: 10 l/h - 1.000 l/h

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

OPUS-AF

OPUS-AF

Ultraschallextinktion | Nass
Messbereich: < 0,1 µm - 3.000 µm
Durchfluss: > 10.000 l/h
Analysevolumen: 10 l/h - 1.000 l/h

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

OPUS-FT + MULTIPLEXER

OPUS-FT + MULTIPLEXER

Ultraschallextinktion | Nass
Messbereich: < 0,1 µm - 3.000 µm
Durchfluss: > 20.000 l/h
Analysevolumen: max. 1.000 l/h

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von