Konfiguration

QICPIC
FIBROS

Faservereinzelung aus verknäulten Kollektiven zur Charakterisierung trockener Fasern mit Längen von 500 µm bis 30.000 µm mit dynamischer Bildanalyse

Die Konfiguration aus Bildanalysesensor QICPIC und Faservordispergierer FIBROS bietet eine schnelle und reproduzierbare Charakterisierung trockener Fasern mit Längen von 500 µm bis zu 30.000 µm und Durchmessern von 5 µm bis 5.000 µm. FIBROS garantiert eine schonende und effiziente Vereinzelung und Dosierung auch stark verknäulter Faserkollektive. Über den Einsatz unterschiedlicher Kombinationen von Standardlaborsieben, Karden und Bürsten wird der Dispergierer an unterschiedlichste Fasertypen optimal angepasst.

Das Zusammenspiel einer gegen eine statische Karde rotierende Bürste, einer unterseitig rotierenden Luftstrahldüse und einem dazwischen liegenden Siebboden, sorgt für eine vollständige Dispergierung der Fasern. Die nach und nach in der Dispergierkammer des FIBROS vereinzelten Fasern werden als kontinuierlicher, luftgetragener Partikelstrom durch den GRADIS-Fallschacht der Messzone zugeführt und nach der Messung abgesaugt. Die Hochgeschwindigkeitskamera des QICPIC erfasst mit 4,2 Megapixeln und 175 Bildern pro Sekunde hoch aufgelösten Projektionen der Einzelfasern. Die Auswertung der relevanten Größen- und Formparameter – auch bei komplexen Fasern – erfolgt mit leistungsfähigen Algorithmen. Mehrere tausend Fasern lassen sich so hinsichtlich Faserlänge (Stapellänge), Faserdurchmesser (Feinheit), Geradheit (bzw. Kräuselung) oder Elongation in einer Messung von nur wenigen Minuten präzise bestimmen.

Die Einstellung und Überwachung der an die Fasern angepassten Dispergierparameter erfolgen softwaregestützt oder über das Bedienfeld. Mögliche Parameter betreffen die Rotationsgeschwindigkeiten und -richtungen der Luftstrahldüse und der Bürste, den Primärdruck sowie den Unterdruck innerhalb des Systems.

Der einfache Zugang zur Dispergiereinheit und zum Fallschacht ermöglicht eine einfache und gründliche Reinigung der mit den Fasern in Berührung kommenden Teile. FIBROS kann sowohl auf einem Standard-GRADIS oder als eigenständiges System mit verkürztem Fallschacht genutzt werden.

  • Faserlänge, Faserdurchmesser, Geradheit, Elongation
  • für trockene Fasern | auch in verknäulten Faserballen
  • für Laboranalysen
  • 3 hochauflösende Messbereiche | M7 bis M9
  • Faserlängen 500 µm bis 30.000 µm
  • Faserdurchmesser 5 µm bis 5.000 µm
  • schonende Vordispergierung mit Bürste, Karde und Sieb
  • statistisch relevante Ergebnisse | Tausende von Fasern in wenigen Minuten

Das modulare Konzept der QICPIC-Bildanalysesensoren eröffnet mit zahlreichen Dispergierern und Dosieroptionen die systematische Erweiterung dieser Konfiguration für viele weitere produktgerechte Messanwendungen.

Typische Applikationen
Holzfasern

Holzfasern

Disperse Systeme

Grundoperationen

Karbonfasern

Karbonfasern

Disperse Systeme

Grundoperationen

Ähnliche Konfigurationen
QICPIC + GRADIS + VIBRI/L

QICPIC + GRADIS + VIBRI/L

Bildanalyse | Trocken
Messbereich: 5 µm - 10.000 µm
Probenmenge: 10 g - 1.000 g

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

QICPIC + RODOS/L + VIBRI/L

QICPIC + RODOS/L + VIBRI/L

Bildanalyse | Trocken
Messbereich: 1,8 µm - 4.000 µm
Probenmenge: 0,5 mg - 1.000 g

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

QICPIC + LIXELL

QICPIC + LIXELL

Bildanalyse | Nass
Messbereich: 1 µm - 2.000 µm
Analysevolumen: 20 ml - 5 l/min

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von