at-line | on-line Konfiguration

MYTIS
VIBRI

Partikelgrößenanalyse rieselfähiger Pulver und Granulate von 0,5 µm bis 3.500 µm mit prozessnaher Laserbeugung und schonender Dispergierung im freien Fall

Die Kombination aus MYTIS & VIBRI vereint präzise Dosierung, schonende Dispergierung und leistungsfähige Sensorik in einem vielseitigen, robusten Laserbeugungssystem, das in Laborumgebungen mit manueller oder automatisierter Probenbeschickung ebenso Anwendung findet wie in prozessnahen on-line-Installationen. Das System kann sowohl zur festen, stationären Installation als auch in einem fahrbaren Gestell für den Einsatz im Technikum oder an wechselnden Messorten ausgeführt werden. Durch den Einsatz der im MYTIS-System integrierten GRADIS-Freifalldispergierung lassen sich rieselfähige, auch metastabile Pulver und Granulate – wie z.B. agglomerierte Produkte – schonend dispergieren und zuverlässig vermessen. Die Laserbeugung liefert präzise und wiederholgenaue Partikelgrößenanalysen von 0,5 µm bis 3.500 µm in nur wenigen Sekunden. Die zeitnahe Messwerterfassung unterstützt eine durchgängige Qualitätskontrolle und eine optimierte Prozessführung.

Die in den Trichter der Präzisionsschwingrinne VIBRI/L eingebrachte Probe wird mit konstantem Massenstrom wohl dosiert in den Schwerkraftdispergierer GRADIS eingetragen. Im GRADIS-Fallschacht beschleunigt die Erdanziehungskraft den Probenstrom und dispergiert die Partikel schonend im freien Fall. Der Fallschacht ist optional mit Prallflächen ausgestattet und verursacht Partikel-Partikel- und Partikel-Wand-Stöße für die gezielte Vereinzelung der zu vermessenden Partikel. Nach der Vermessung wird die Probe über eine Absaugung entsorgt oder über eine Zyklonabscheidung für weitere Analysen wiedergewonnen.

Das MYTIS-System kann flexibel über gängige Kommunikationsstandards wie Modbus®, Profibus®, OPC (Open Platform Communications) mit TCP/IP, RS232 oder RS485 in Leitsysteme von Prozessen oder automatisierten Laboren eingebunden werden. Die Steuerungs- und Auswertungssoftware erhält im automatisierten Betrieb typischerweise Kennung und Zeitstempel einer Probe vom Leitsystem. Das MYTIS-System führt die Messung durch und meldet die Messergebnisse zurück. Bei wechselnden Produkten ruft das System eine entsprechende Messvorschrift auf und ändert die Mess- und Dispergierparameter vollautomatisch. Eine ferngesteuerte oder autonome Durchführung von Messungen ist so auch bei Produkt- und Sortenwechseln möglich.


Die kundenindividuelle Anpassung an die vorhandene Prozess- oder Laborumgebung und an die zu vermessenden Produkte erfolgt in enger Abstimmung mit ihren Prozessingenieuren und wird durch unser erfahrenes Engineering-Team begleitet. Spezielle Ausführungen für regulierte Umgebungen (GMP) gehören dabei selbstverständlich zu unserem Portfolio.

  • Partikelgröße und Partikelgrößenverteilung
  • für rieselfähige, gröbere, auch metastabile Pulver und Granulate
  • für Analysen im Labor oder Technikum mit manueller oder automatisierter Probenbeschickung | off-line + at-line
  • für prozessnahe Analysen mit geeigneter Probenahme und -zuführung | on-line
  • Probenmenge je Analyse 10 g bis 1.000 g
  • 2 hochauflösende Messbereiche von 0,5 µm bis 3.500 µm | R6 & R7
  • schonende Dispergierung metastabiler Produkte im freien Fall
  • variable Installation zum stationären Betrieb oder im mobilen Einsatz
  • Messung außerhalb der Prozessleitung unter prozessnahen Bedingungen
  • Fernsteuerung des Messablaufs über TCP/IP oder serielle Schnittstelle
  • Ergebnisübertragung an Leitsystem via TCP/IP, Modbus®, Profibus®, OPC, RS232, RS485 | TXT- oder CSV-Dateitransfer
  • GMP-Ausführung

off-line-Funktionalität mit manueller Probenzuführung

Das MYTIS & VIBRI-System ist als Laborgerät mit manueller Probenzuführung vielseitig einsetzbar. Die prozesstaugliche Ausführung des Sensors ist ideal für Produktionslabore oder den Technikumsbetrieb (z.B. im Kilolabor) geeignet. Die Montage des Systems erfolgt auf einem geeigneten Träger oder in einem fahrbaren Gestell. Für eine mögliche spätere Einbindung in eine vollautomatische at-line-Laborautomation oder die Anbindung an einen größeren Produktionsmaßstab sind die Systeme standardmäßig vorbereitet.

Die at-line-Variante der robusten MYTIS-Dispergier- und Sensoreinheit eignet sich für den automatisierten Laborbetrieb. Eine Einbindung in die zentrale Steuerung und eine Rückmeldung der Ergebnisse erfolgt in Anpassung an die vorhandene Kommunikationsumgebung. Nach der automatisierten Probenaufgabe in den Trichter der VIBRI-Dosierung erfolgen alle erforderlichen Dispergier- und Messschritte bis hin zur Auswertung und Ausspielung von Ergebnissen eigenständig oder ferngesteuert. Schnelle Mess- und Reinigungszyklen, regelmäßige Referenzmessungen, eine Absaugüberwachung und die Autofokussierung des Detektors stellen ein dauerhaft messbereites, wartungsarmes System sicher.

Das MYTIS-System kann im Bypass zum Hauptprozessstrom betrieben und über eine geeignete Probenahme mit Produktproben aus dem Prozessstrom versorgt werden. Als Schnittstelle zur Übergabe der Prozessprobe dient die Präzisionsschwingrinne VIBRI, die mit einer gleichmäßigen, geregelten Produktzufuhr eine optimale Konzentration der Probe in der Messzone des MYTIS-Systems garantiert.

Ähnliche Konfigurationen
HELOS/KR + GRADIS + VIBRI/L

HELOS/KR + GRADIS + VIBRI/L

Laserbeugung | Trocken
Messbereich: 0,5 µm - 8.750 µm
Probenmenge: 10 g - 1.000 g

Geeignet für

Eingesetzt zur Kontrolle von

QICPIC + GRADIS + VIBRI/L

QICPIC + GRADIS + VIBRI/L

Bildanalyse | Trocken
Messbereich: 5 µm - 10.000 µm
Probenmenge: 10 g - 1.000 g

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

MYTOS + VIBRI

MYTOS + VIBRI

Laserbeugung | Trocken
Messbereich: 0,25 µm - 3.500 µm
Probenmenge: < 1 mg - 1.000 g

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von

MYTOS + VIBRI Modul

MYTOS + VIBRI Modul

Laserbeugung | Trocken
Messbereich: 0,25 µm - 1.750 µm
Probenmenge: < 1 mg - 1.000 g

Geeignet für

Typische Applikationen

Eingesetzt zur Kontrolle von