Unsere Seiten in deutscher Sprache Our pages in English language Our pages in English language 中文网页 한국 日本語版 Страница на русском языке
Symbol: Sympatec Cactus

QICPIC&GRADIS/L, click for specificationsQICPIC&GRADIS/L, click for specifications

Dispergierung grober Partikel mit dem Schwerkraftdispergierer GRADIS in Verbindung mit
dem Schwingrinnendosierer VIBRI/L installiert in der Meßzone eines QICPIC-Bildanalysesensors.

Technische Daten und Abmessungen.

Dieses Instrument ist ideal für Produkte geeignet, die keine hohen Dispergierkräfte benötigen, wie Kristalle, Sand, Granulate usw.. Der Fallschacht bewirkt lediglich geringste Dispergierung, steuert und vergleichmäßigt aber die Geschwindigkeit mit der die Partikel im Laserstrahl präsent sind. GRADIS wird mit der VIBRI beschickt, dem softwaregesteuerten Zuführsystem für QICPIC- und HELOS-Trockendispergiermodule. Der GRADIS wird normalerweise mit einer Absaugung zur Partikelaufnahme betrieben, die auch eine laminare Strömung erzeugt. Soweit erforderlich kann die Probe aber auch zur Weiterverwendung nach der Analyse aufgefangen werden.

Der GRADIS kann für die Analyse von sehr groben Partikeln und Probenmengen bis in den Kilogrammbereich eingesetzt werden.

Die Weite des Auslassschlitzes am Fallschacht läßt sich manuell auf 2 mm, 4 mm oder 10 mm einstellen. Dieses wird vorrangig für die Bildanalyse notwendig um die Partikel im Abbildungsbereich der jeweiligen Messbereichsobjektive zu führen. Für besonders feine Partikel gibt es eine Zentriereinrichtung und Spitzen mit 1 und 0,5 mm Auslass. Um den Messbereich maximal auszunutzen bietet Sympatec einen Fallschacht für Partikel bis 20 mm an.

Der Fallschacht lässt sich zur Reinigung in zwei Hälften zerlegen. Für spezielle Anwendungen sind Fallschächte mit PTFE-Beschichtungen (leitfähig oder nichtleitend) optional lieferbar.

GRADIS kann im QICPIC, in der HELOS/KR- oder in der HELOS-VARIO/KR-Familie eingesetzt werden.

In Verbindung mit GRADIS gibt es für sphärische Partikel von 0,5 bis 1,2 mm einen Partikelzähler als Option.

Diese Seite zu meinen Favoriten hinzufügen Diese Seite per E-mail versenden Diese Seite im Druckformat ausgeben

GRADIS
Schwerkraftdispergierer für die Bildanalyse (1 µm - 20000 µm)
und Laserbeugung (1 µm - 8750 µm)

GRADIS

GRADIS/L inserted in the measuring zone of QICPIC

GRADIS/L Rückansicht zeigt den Ständer mit der VIBRI/L und dem Anschluß für die Absaugung

Dispergierprinzip

Die Partikel im Fallschacht werden durch die Erdanziehung beschleunigt. Zwei Mechanismen bewirken die Dispergierung:

Partikel-Wand-Kollisionen

Dry dispersion: particle-to-wall collisions

und Partikel-Partikel-Kollisionen.

Dry dispersion: particle-to-particle collisions

Bedienfeld

Zur komfortableren Handhabung wurde ein zweites Bedienfeld für die VIBRI in die Front des GRADIS/L integriert. Start/Stop, Fördergeschwindigkeit und Spaltweite des VIBRI-Trichters lassen sich darüber manuell einstellen.